LG Stein-Eisingen

Wir über uns

Die Leichtathletik hat Tradition in der TG Stein e.V.. Sie entwickelte sich in den 1970er Jahren aus der Sparte Turnen.

1982 wurde als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer eigenen Leichtathletik-Abteilung die Kooperation Schule – Verein ins Leben gerufen: Die Heynlinschule in Stein hatte eine Leichtathletik-AG gegründet, die mit der Leichtathletikabteilung der TG Stein e.V. eine vom Badischen Sportbund bezuschusste Kooperation einging.

1984, mit der Einweihung des Sportgeländes Plötzer in Königsbach wurden ideale Trainingsbedingungen für die Leichtathleten geschaffen.

1987 beschlossen die TG Stein e.V. und der TV Eisingen e.V., ihre Leichtathletik-Sparten zusammenzuschließen. Es wurde die Vereinbarung über die Bildung der Leichtathletik-Gemeinschaft LG Stein-Eisingen unterzeichnet. Diese Form gibt es innerhalb des Badischen Leichtathletik-Verbandes, um auch kleinen Vereinen die Bildung von Staffeln und Mannschaften zu ermöglichen, bei denen es häufig keine 4 bzw. 5 Athleten desselben Jahrgangs gibt.

1988 wurde der Gruppe ein Raum im Plötzer-Gebäude von der Gemeinde Königsbach-Stein zur Verfügung gestellt. Dieser Raum wurde von der TG Stein e.V. in Eigenarbeit und auf eigene Kosten ausgebaut und dient heute als Besprechungsraum für die Kampfrichter, Übungsleiter und Sportabzeichenprüfer der Sparte Leichtathletik der TG Stein.

Auch der sportliche Erfolg stellte sich ein, so dass die TG Stein e.V. in 1989 erstmals erfolgreichster Verein bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften war. Die guten Bedingungen auf dem Sportgelände Plötzer sorgten dafür, dass es schon früh auch Veranstaltungen auf Kreisebene gab, die hier ausgerichtet wurden.

1991 wurden dann die beiden großen Wettkampf-Veranstaltungen der LG Stein-Eisingen als landesoffene Vereinsmeisterschaften ins Leben gerufen: Zu Beginn der Wettkampf-Saison findet jedes Jahr Ende April die „Landesoffene Bahneröffnung“ statt, gegen Ende der Saison Anfang Oktober der „Landesoffene Werfertag“. Bei der Bahneröffnung findet außerdem der Dreisprung-Wettbewerb um den Hans-Ruf-Gedächtnispokal statt.


Im Lauf der Zeit entwickelten sich zwei unabhängige Trainingsgruppen für die jüngeren Kinder und die älteren Jugendlichen, da auch die Altersspanne immer größer wurde und inzwischen von 6 bis 20 Jahre reicht. Um ein vernünftiges Training auch im Winter durchführen zu können, wurden Trainingszeiten in der Turnhalle der Heynlinschule in Stein belegt.
Neben dem Training entstanden weitere Aktivitäten, um auch den Zusammenhalt bei den jungen Athleten zu fördern: Trainingswochenenden im Naturfreundehaus Dietlingen, die Teilnahme an Weihnachtsmärkten in Königsbach und Stein mit einem eigenen Stand der LG Stein-Eisingen, an dem Weihnachtliches – von den Athleten selbst hergestellt – verkauft wurde, eine jährliche Winterfeier mit Programmbeiträgen der einzelnen Trainingsgruppen und das „Wintergrillen“ als Abschluss des Jahres bei der Trainingsgruppe der Älteren.


Heute ist die LG Stein-Eisingen mit 100 Aktiven, davon 90 aus der TG Stein, in der Welt des Badischen Leichtathletikverbandes nicht mehr wegzudenken. Im Kreis Pforzheim ist sie eine der größeren Gruppierungen mit hervorragenden Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten.